Geschichte

geschichte-baumwollfaust-kampfsportVor über 300 Jahren, als die chinesische Provinz Sichuan durch eine überlegene Kriegsmacht von außen bedroht wurde, schlossen sich zwölf Meister der „Inneren“ und „Äußeren“ Kampfkünste zusammen, um einen souveränen Kampfstil zu entwickeln, der für die wenigen Kämpfer der Provinz innerhalb kürzester Zeit erlernbar und effektiv anwendbar sein sollte. Während die „Inneren“ Kampfkünste sich im Wesentlichen dadurch auszeichneten, den Körper des Praktizierenden durch den Einsatz und die Kultivierung des so genannten Qi von innen zu stärken, legten die „Äußeren“ Kampfkünste ihren Fokus eher auf die Stärkung der körperlichen Strukturen, wie Sehnen und Muskeln. Beide Formen hatten ihre spezifischen Vorteile, jedoch war das Erreichen einer hohen Stufe der „Äußeren“ Kampfkünste, gerade bei schwächerer Statur, eine sehr langwierige Angelegenheit. Da nun aber der überwiegende Teil der Bewohner von Sichuan von eher schwacher Statur war, bot es sich an, den Schwerpunkt der Ausbildung auf die „Inneren“ Kampfkünste zu legen, um entscheidende und vor allem schnelle Resultate erzielen zu können. Und so wurden aus den beiden Bereichen des Gong-Fu die besten Techniken und Stile zu einem neuen System verschmolzen, das den Kämpfern von Sichuan, trotz körperlicher Nachteile, zu großer Überlegenheit verhalf.

Dieses System wurde von Mon Gwa Yu erlernt und bis zur Meister-Reife trainiert. Von da an wurde dieser Gong-Fu Stil innerhalb der Familie Yang von Generation zu Generation weitergegeben und bis zur Perfektion weiterentwickelt.

Stammbaum

Es gibt eine direkte Abstammungslinie zwischen jenen Gründungsmeistern und dem heutigen Meister Yang Zhen Hua:

  • MON GWA YU
  • SON FU AI
  • YANG LI CHAN
  • SUN JA BIO (hoher Großmeister)
  • HAI TENG (32. Abt des Shaolin Tempel, 1902-1989)
  • SHU JEN PIEN (lebender Großmeister)
  • YANG ZHEN HUA (Meister)

Im Jahre 1992 begann der aktuelle Meister Yang Zhen Hua nach seiner Emigration nach Australien damit, einige wenige Privatschüler im System seiner Familie zu unterrichten. Erst im Jahre 2000 entschied er sich, das System der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Heutiges Yang Mian

 

Das Resultat der Arbeit der früheren Meister ist das heutige Yang Mian System. Dieses kann auf jede Sportart oder körperliche Aktivität, die von Energiespeicherung und von Kraftausführung in hoher Geschwindigkeit profitiert, angewandt werden. Das Training fördert die Fähigkeit des Körpers, sowohl harte Schläge abzugeben als auch abzufangen, ohne sich dabei Verletzungen zuzuziehen.

Das Training verjüngt außerdem den Körper, indem es durch eine verbesserte Blutzirkulation und das Fluten des Körpers mit Sauerstoff die Zellaktivität wieder herstellt und fördert.

Aufgrund des wohltuenden Effekts, welches das Yang Mian Training auf das körpereigene Energiesystem hat, gibt es für Teilnehmer keine Einschränkungen hinsichtlich des Alters oder Geschlechts.

Teile es mit deinen Freunden!
Voltastraße 19 -21 in Mannheim